Die Etymologie von Chaumont, 'Calvus Mons' oder 'Mont Chauve' (kahler Berg), verweist auf den Standort, an dem die Stadt im 10. Jh. erbaut wurde: auf einem steilen Felsvorsprung, der das Suize- und das Marnetal überragt. Die ehemalige Feudalstadt und Residenz der über die gesamte Region herrschenden Grafen der Champagne konnte schon sehr früh Nutzen aus ihrer strategischen Position an der Grenze zwischen Burgund und Lothringen ziehen. Hier wurde ebenfalls ein berühmter Friedensvertrag unterzeichnet, welcher der Heiligen Allianz der Europäischen Herrscher gegen Napoleon I. vorangeht. Auch General Pershing wählte im Jahr 1917 Chaumont als Standort für das Hauptquartier der amerikanischen Truppen in Europa aus. Die ehemalige Hauptstadt der Handschuhindustrie ist heute für ihr Plakat- und Grafikfestival bekannt, das Gelegenheit bietet, den Altbestand der Kollektion Dutailly (Plakate von Toulouse Lautrec, Choubrac …) sowie die Werke zeitgenössischer Grafiker aus der ganzen Welt zu entdecken